BAföG: Höhe des BAföG Anspruchs

Die Höhe deines BAföG Anspruchs berechnet sich individuell und ist abhängig von unterschiedlichen Variablen. Auf den Grundbedarf werden weitere Pauschalen und Zuschläge hinzugefügt, falls diese für deinen Fall zutreffend sind. Von diesem BAföG Satz werden dann Einkommensbeträge oder Vermögensbeträge abgezogen (falls diese die geltenden Freibeträge übersteigen). Weitere Abzüge und „Gutschriften“ werden außerdem noch beim Einkommen deiner Eltern hinzugezogen. Daraus resultiert schließlich dein persönlicher BAföG Anspruch.  

BAföG Höchstsatz 2021

Der Höchstsatz für den BAföG Anspruch berechnet sich über einen Grundbedarf und weitere Pauschalen. Der höchsten Betrag, den du erhalten kannst, beträgt im Jahr 2021 861 € pro Monat. 

Die Berechnung zerlegt sich dabei in die folgenden Teile: 

Bedarf / PauschaleHöhe (Stand 2021)
Grundpauschale483 €
+ Wohnzuschlag / Wohnpauschale (nur für nicht bei den Eltern wohnende BAföG Antragsteller)*242 €
+ Zuschlag private Krankenversicherung**84 €
+ Zuschlag private Pflegeversicherung**25 €
------------------------
BAföG Höchstsatz862 €
+ Kinderbetreuungszuschlag150 € (pro Kind)
+ Auslandsstudium Zuschläge individuell
* Wohnungszuschlag bei Antragstellern, die bei den Eltern wohnen oder in einer den Eltern gehörenden Wohnung: Wohnungszuschlag in Höhe von 52 €
** Dieser Zuschlag wird nur gewährt wenn man privat krankenversichert oder pflegeversichert ist. Hierfür muss ein Nachweis erfolgen.

Der Höchstsatz für das Studenten BAföG ist in erster Linie davon abhängig, ob du noch zu Hause bei deinen Eltern oder allein (oder in einer Wohngemeinschaft) wohnst. Daneben wird noch ein Zuschlag gewährt, wenn man privat kranken- und/oder pflegeversichert ist (dies ist nicht der Fall, wenn du über deine Eltern familienversichert bist).

Neben der BAföG Berechnung, kann man sich grundsätzlich von der GEZ befreien lassen, sodass monatlich 17,50 € gespart werden können.

Berechnung und Höhe deines BAföG Anspruchs

Nachdem die Höhe deines BAföG Anspruchs ermittelt wurde (auf Basis der Zuschläge und Pauschalen) werden von diesem Wert allerdings noch Vermögenswerte und Einkommen, die die Freibeträge übersteigen, abgezogen. Gleiches gilt für das anrechenbare Einkommen und Vermögen deiner Eltern (das die Freibeträge übersteigt) sowie deines Ehepartners. 

Deine Eltern werden in die Berechnung mit einbezogen, und haben einen maßgeblichen Einfluss auf die Höhe deines BAföGs. Dies ist der Fall, da deine Eltern, laut Staat, vom Prinzip her in der Pflicht stehen, dir bei deiner Ausbildung zu helfen und finanziell zu unterstützen. 

?

Das Einkommen deiner Eltern bleibt unberücksichtigt, wenn du elternunabhängiges BAföG erhältst. Dafür musst du allerdings einige Anforderungen erfüllen.

Das Einkommen, das auf dem BAföG Antrag (Formblatt 3) angegeben werden muss, ist das Einkommen aus dem vorletzten Kalenderjahr. 

Ist das Einkommen deiner Eltern allerdings wesentlich geringer als in diesem anzugebenden Zeitraum, so kannst du auch einen Aktualisierungsantrag (Formblatt 7) mit deinem BAföG Antrag stellen. Damit wird dann das aktuelle Einkommen für die Berechnung genutzt.

Es zählt übrigens auch nur das Einkommen deiner leiblichen Eltern oder Adoptiveltern. 

Freibeträge deiner Eltern

Bei der Anrechnung deines BAföG Anspruchs gibt es auch für das Einkommen deiner Eltern Freibeträge. Diese BAföG Freibeträge wirken sich positiv für dich aus, denn sie werden deinen Eltern „gutgeschrieben“, wodurch sich deine BAföG Förderung erhöhen kann. 

Freibetrag vom Einkommen deiner Eltern: Auf das Einkommen deiner Eltern wird ein Pauschalbetrag von 1890 € (bei verheirateten Eltern), sonst 1260 € (bei getrennten Eltern) gewährt.

Freibetrag für Geschwister: Für jedes deiner Geschwister, die noch nicht im BAföG förderfähigen Alter sind, werden vom Einkommen deiner Eltern maximal 570 € abgezogen. Das kann sich sehr positiv auf deine Anspruchshöhe auswirken!

Prozentualer Freibetrag des Einkommens: Auf das Einkommen deiner Eltern / eines Elternteils (nach allen Abzügen), gibt es noch einmal 50%, die davon abgezogen werden. Zusätzlich gibt es 5% „Rabatt“ für jedes Geschwisterkind (das nicht BAföG förderungsfähig ist).

Freibetrag von Stiefeltern: Sind deine Eltern geschieden, so kann deine Stiefmutter/ dein Stiefvater noch einen Freibetrag geltend machen. Allerdings nur, wenn deren Einkommen weniger als 630 € im Monat beträgt. 

Wenn du weitere Geschwister hast, die allerdings auch schon BAföG berechtigt sind, so hat das auch weitere Vorteile für euch! Denn das Einkommen eurer Eltern wird zu gleichen Teilen zwischen euch aufgeteilt. Das kann sich natürlich sehr positiv auswirken auf deine BAföG Förderhöhe! 

Solltest du verheiratet sein, so muss das Einkommen deines Partners auch berücksichtigt werden. Dabei gibt es einen Freibetrag vom Einkommen in Höhe von 1260 €, sowie die prozentualen Freibeträge, die oben genannt wurden. Pro gemeinsamen Kind gibt es einen weiteren Freibetrag von 570 €. 

Freibeträge für den Antragsteller

Wenn du bereits einen Nebenjob für die Studienfinanzierung hast oder ein Auto, Vermögen oder andere Stipendien, so denkst du vielleicht, dass du keinen Anspruch mehr auf BAföG hast! Allerdings werden auch dir Freibeträge gewährt, die u.a. dein Einkommen in der Berechnung reduzieren und somit zu deinem Vorteil sind! 

Kinderfreibetrag: Hast du selbst schon ein Kind (unter 10 Jahren), so erhältst du 570 € für jedes deiner Kinder als Freibetrag. 

Freibetrag Einkommen: 290 € werden dir als Pauschalbetrag gewährt, der dir vom Einkommen abgezogen wird.

Freibetrag Partner: Bist du verheiratet werden dir 570 € gewährt (gemindert um das bereinigte Einkommen deines Partners)

Freibetrag Vermögen: Du darfst Vermögen in Höhe von 8200 € haben, ohne dass dieses einen Einfluss auf die Höhe deines BAföG Anspruchs hat!

?

Der Freibetrag für dein Vermögen bezieht sich zum Beispiel auf Kraftfahrzeuge, Geld auf deinem Sparkonto, Wertpapiere, Bausparguthaben, Riester Rente uvm.

Freibetrag für Waisenrente: Wenn du Waisenrente erhältst, wird die Waisenrente bis zu einer Höhe von 145 € monatlich nicht angerechnet auf die Höhe deines BAföG Anspruchs.

Freibetrag für Stipendium: Wenn es sich bei deinem Stipendium um ein leistungs- und bedarfsabhängiges Stipendium handelt, so wird dir ein Freibetrag von 300 € monatlich gewährt. 

Freibetrag Ausland: Gehst du ins Ausland und erhältst eine Auslandsförderung durch Erasmus, so wird dir auf diese Förderung auch ein Freibetrag von monatlich 200 € gegeben.

Über deineStudienfinanzierung.de
Unsere Mission ist es, jedem Studierenden in Deutschland ein finanziell sorgenfreies Studium zu ermöglichen. Dabei möchten wir es einfacher machen, sich Geld fürs Studium zu organisieren, als eine Serie bei Netflix auszuwählen. Wir standen als Studenten selbst vor der Herausforderung, das Studium zu finanzieren und möchten dir das jetzt so leicht wie möglich machen.