Schüler BAföG

Schülerin mit Mappe unter ihrem Arm und Rucksack auf dem Rücken

Sogar als Schüler hast du die Möglichkeit während deiner Ausbildung durch BAföG gefördert zu werden! Für welche Art Schulen, Schüler BAföG angeboten wird und wie du dir deine Förderung sicherst, zeigen wir dir hier.

Was ist BAföG?

BAföG steht für Bundesausbildungsförderungsgesetz und ist eine staatliche finanzielle Unterstützung für Schüler und Studierende. Ziel ist hierbei die Erhöhung der Chancengleichheit im Bildungssektor, sodass jeder Studierende die finanzielle Basis für sein Studium hat. Es soll schließlich niemand auf Grund fehlender finanzieller Mittel an seiner Weiterbildung gehindert werden.

Was ist Schüler BAföG?

Das Schüler BAföG wird für dich als Schüler an beruflichen- und weiterführenden Schulen als finanzielle Unterstützung deiner Ausbildung angeboten. 

Berufliche Schulen sind Schulen, an denen du einen berufsqualifizierenden Abschluss, also einen Abschluss der dich dazu qualifiziert einen Beruf auszuüben, erreichen kannst.

Ein Beispiel für eine berufliche Schule ist eine Berufsfachschule für Kinderpflege, der berufsqualifizierende Abschluss, den du hier erreichen kannst, qualifiziert dich nach deiner Ausbildung als Kinderpfleger zu arbeiten.

Eine weiterführende Schule ist eine Schule an der du einen höheren Schulabschluss erreichen kannst.

Ein weiterführender Schulabschluss ist zum Beispiel, wenn du dein Abitur an einer Fachoberschule nach der Realschule machen möchtest, die Fachhochschule ist die weiterführende Schule, die dich zu deinem Abitur bringt. 

Auch wenn du eine allgemeinbildende Schule, wie zum Beispiel ein Gymnasium besuchst, kannst du Schüler BAföG bekommen. 

Das geht aber erst ab der 10. Klasse und dann auch nur, wenn du nicht in deinem Elternhaus wohnen kannst, weil du deinen Schulabschluss nicht in der Nähe machen kannst.

Was sind die Unterschiede zum Studenten BAföG?

Zwischen dem Schüler und Studenten BAföG gibt es einige Unterschiede:

  • Muss nicht zurückgezahlt werden

Der Hauptunterschied zwischen dem BAföG für Schüler und dem für Studenten ist, dass du das Schüler BAföG nicht zurückzahlen musst. Das bedeutet, du kannst das ganze Geld, dass du bekommst behalten.

  • Ist geringer als Studenten BAföG

Ein anderer Unterschied ist, dass der Grundbedarf für das Schüler BAföG geringer ist als das für Studenten. Das heißt, auch wenn du den Höchstsatz bekommst, ist dieser immer noch geringer als beim Studenten BAföG.

  • Es gibt keine Förderungshöchstdauer 

Im Unterschied zum Studenten BAföG gibt es beim Schüler BAföG keine Förderungshöchstdauer. Das bedeutet du wirst so lange gefördert wie deine Ausbildung geht, und das ohne dass du einen Leistungsnachweis oder andere Leistungsbescheinigung vorzeigen musst.

Welche Voraussetzungen brauche ich für Schüler BAföG?

Um Schüler BAföG zu bekommen, ist nicht nur die Art der Schule die du besuchst entscheidend, solche Faktoren wie dein Alter, das Einkommen deiner Eltern und in manchen Fällen auch deine Wohnsituation spielen eine Rolle:

1. Art der Schule

Wie oben erwähnt, wird Schüler BAföG nur an beruflichen- und weiterführenden Schulen und ab der 10. Klasse, unter speziellen Bedingungen, an allgemeinbildenden Schulen angeboten. 

2. Wohnsituation

Bei der Vergabe von Schüler BAföG, bei der es auf deine Wohnsituation ankommt, gibt es einige Voraussetzungen:

  • Du musstest ausziehen, weil der Schulweg zu weit von deinem Elternhaus war. Dein Schulweg ist dann zu weit, wenn du für den Hin- und Rückweg mindestens 3 mal die Woche mehr als 2 Stunden brauchst.
  • Du hast deinen eigenen Haushalt in dem deine Kinder wohnen, die du versorgen musst.
  • Du warst verheiratet oder bist es noch. 

3. Altersobergrenze von 30. Jahren

Das Schüler BAföG hat eine Altershöchstgrenze von 30. Jahren. Das bedeutet, dass du zu Schulbeginn dein 30. Lebensjahr noch nicht angefangen haben darfst. 

Startet das Schuljahr wenn du noch 29. bist und wirst im Lauf des Schuljahres 30, bist du BAföG berechtigt.

Es gibt einige Ausnahmen, bei denen die Altershöchstgrenze überschritten werden darf:

  • Eine Krankheit oder Behinderung 
  • Du hast deine Ausbildung sofort nach Abschluss einer Anderen angefangen
  • elternunabhängiges BAföG

Ist Schüler BAföG elternunabhängig?

Das Schüler BAföG ist im Normalfall elternabhängig, es gibt aber auch hier Ausnahmen, die eine elternunabhängige Förderung zulassen. In diesen 4 Fällen kannst du elternunabhängiges BAföG beantragen:

  • Du machst dein Abitur auf dem zweiten Bildungsweg. Das bedeutet, dein angestrebter Abschluss ist das Abitur und du machst dieses nicht auf einem Gymnasium oder einer Gesamtschule, sondern zum Beispiel auf einer Berufsoberschule.
  • Du weißt nicht wo oder wer deine Eltern sind oder du bist Vollwaise. In diesem Fall gibst du an, dass dir der Aufenthaltsort deiner Eltern unbekannt ist.
  • Persönliche oder familiäre Gründe haben dich daran gehindert, deine Ausbildung vor deinem 30. Lebensjahr anzufangen. Das kann zum Beispiel eine längere Krankheit gewesen sein.
  • Nach dem du dein 18. Lebensjahr vollendet hast, hast du 5 Jahre gearbeitet.

Wie hoch ist das Schüler BAföG?

Wie beim Studenten BAföG wird dein Bedarf auch bei dieser Form des BAföG individuell berechnet. Das heißt, dass bei der Berechnung solche Faktoren, wie dein eigener Haushalt oder, ob du Kinder hast mit einfließen. Außerdem ist das BAföG im Normalfall, wie oben gerade erwähnt, elternabhängig, in dem Fall beeinflusst die Höhe vom Einkommen deiner Eltern, die Höhe deines BAföG.  

Auch variiert die Höhe von Schulart zu Schulart. In dieser Tabelle haben wir dir jeweils den Höchstsatz pro Schule aufgelistet (ab Schuljahr 2019/20):

Art der SchuleHöchstsatz: Nicht bei den Eltern wohnend Höchstsatz: Bei den Eltern wohnend
Fachschulen, deren Besuch eine
abgeschlossene Berufsausbildung
voraussetzt, an Abendgymnasien
und Kollegs
ohne KV/PV*: 716€
mit KV/PV*: 825€
ohne KV/PV: 446€
mit KV/PV*: 555€
Abendhauptschulen,
Berufsaufbauschulen, Abendrealschulen
und Fachoberschulen, deren Besuch
eine abgeschlossene Berufsausbildung
voraussetzt
ohne KV/PV*: 675€
mit KV/PV*:
784€
ohne KV/PV*: 439€
mit KV/PV*: 548€
Berufsfachschulen und Fachschulen,
deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt,
sofern sie in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang einen berufsqualifizierenden Abschluss vermitteln

Nur wenn auswärtige Unterbringung notwendig: SchülerInnen an weiterführenden
allgemeinbildenden Schulen
(ab Klasse 10)
und an Berufsfachschulen, sowie in
Fach- und Fachoberschulklassen,
deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht 
voraussetzt
ohne KV/PV*: 580€
mit KV/PV*:
689€
ohne KV/PV*: 243€
mit KV/PV*: 352€

*KV = Krankenversicherung; PV = Pflegeversicherung; den Zuschlag gibt es nur, wenn ihr selbst beitragspflichtig versichert seid. Die genannten Beträge gelten ab dem ersten Bewilligungszeitraum, der im August 2019 oder später beginnt, spätestens jedoch ab Oktober 2019.

Wann muss ich Schüler BAföG beantragen?

Wenn du deine schulische Ausbildung mit BAföG finanzieren möchtest, ist es wichtig, dass du deinen Antrag so früh wie möglich stellst, damit du auch gleich zum Schulbeginn dein Geld bekommst. 

Das heißt, wenn das Schuljahr im September anfängt, solltest du deinen Antrag schon im Mai stellen. Stellst du deinen Antrag erst im September, bekommst du dein Geld, erst frühestens im Oktober ausgezahlt. Das Geld für September bekommst du dann nachgezahlt.

Wie lange kann ich Schüler BAföG bekommen?

Ein Vorteil gegenüber dem Studenten BAföG ist, dass es beim Schüler BAföG keine Förderungshöchstdauer gibt. Das heißt, du wirst so lange gefördert wie deine Ausbildung geht. Du musst keine bestandenen Prüfungen nachweisen und keine anderen Leistungsnachweise vorlegen.

Wo kann ich Schüler BAföG beantragen?

Den Antrag musst du deinen Antrag bei einem Amt für Ausbildungsförderung stellen. Hier gibt es aber auch von Schule zu Schule Unterschiede. Wenn du ein Abendgymnasium, eine höhere Fachschule oder ein Kolleg besuchst, musst du deinen Antrag beim Amt für Ausbildungsförderung Kreis- oder Stadtverwaltung am Ort Deiner Schule.Besuchst du eine andere Schulart, musst du deinen Antrag beim Amt für Ausbildungsförderung in der Kreis- oder Stadtverwaltung deiner Eltern stellen.

Muss ich das Schüler BAföG zurückzahlen?

Das Gute an Schüler BAföG ist, dass du es nicht zurückzahlen musst. Im Gegensatz zum Studenten BAföG, dass du zur Hälfte zurück zahlen musst, wird dir das für Schüler als Vollzuschuss gewährt und du kannst das ganze Geld behalten.

Darf ich etwas zum BAföG dazuverdienen?

Wie bei allen anderen BAföG Formen, hast du auch hier einen Freibetrag. Das bedeutet, um deinen Anspruch auf Förderung nicht zu verlieren, darfst du nicht unbegrenzt viel Geld dazu verdienen.

Du hast eine Freibetrag von 5.400 Euro im Jahr. Das bedeutet, du darfst 5.400 Euro im Jahr verdienen und bekommst trotzdem noch BAföG.

Du darfst auch nicht unbegrenzt viel Geld auf deinem Namen haben. Um noch BAföG berechtigt zu sein, darfst du ein Vermögen von 7.500 Euro haben.

Wie beantrage ich Schüler BAföG?

Um BAföG zu beantragen, musst du einen BAföG Antrag ausfüllen und beim Amt einreichen. Dazu gehst du entweder zum Amt und holst dir dort den Antrag oder du machst das Online.

Du musst alle Formblätter genau ausfüllen, weil du auch Belege beifügen musst. Wenn du Hilfe beim Ausfüllen brauchst ist das kein Problem. deineStudienfinanzierung kann dir dabei helfen, wir füllen den Antrag komplett für dich aus, sammeln alle Belege zusammen und schicken den Antrag sogar für dich ab. Registriere dich gleich kostenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.